EP

Herzlich willkommen!

Gott segne unser Land - täglich auf's Neue!

Verantwortung für Land und Volk

"Wohin geht die Reise?" So fragen sich viele. Immer mehr Menschen schauen besorgt in die Zukunft. Sie haben nicht nur ihren Wohlstand im Blick, sondern auch den Zustand der Gesellschaft.

TV-Moderator Peter Hahne schrieb in seinem Buch "Schluß mit lustig": "Die Gesellschaft wird maßlos genannt, weil sie das Maß los ist. Wir haben Werte und Normen, Orientierungsmarken und Maßstäbe verloren. Das Maß wieder finden heißt ja nichts anderes als: zurück zu den Quellen, zu den Wurzeln." Nun sind Menschen gefragt, die den Weg wissen und anderen die Quelle zeigen. Christen sind gerufen, die mit anderen und für unser Land und Volk einstehen.

"Gott sei uns gnädig und segne uns",
heißt die grundlegende Bitte um Erneuerung.

Gnade und Segen kommen von Gott. Er segnet einzelne Menschen und ganze Völker. Bundespräsident Horst Köhler hat in der ersten Ansprache direkt nach seiner Wahl daran erinnert:

"Die Kraft der Freiheit stärken, darauf achten, dass es gerecht zugeht in Deutschland, und dazu beitragen, dass wir ein Land der Ideen werden - dafür will ich eintreten und dazu bitte ich um das Mitmachen aller. Ich grüße alle Landsleute nah und fern, unsere Nachbarn in Europa und unsere Freunde in der Welt. Gott segne unser Land!" Bundespräsident Köhler am 23. Mai 2004
weiter…

Beten Sie bitte regelmäßig für unser Land und Volk. Tragen Sie Dank und Bitte für Deutschland in bestehende Gebetsstunden. Bilden Sie mit anderen neue Gebetskreise. Machen Sie bitte mit! 

Ein Sortiment verschiedener Aufkleber soll das Anliegen verbreiten und die Aktion finanzieren.

Im Psalm 67 heißt es:

"Gott sei uns gnädig und segne uns, er lasse uns sein Antlitz leuchten, dass man auf Erden erkenne seinen Weg, unter allen Heiden sein Heil. Es danken dir, Gott, die Völker, es danken dir alle Völker. Die Völker freuen sich und jauchzen, dass du die Menschen recht richtest und regierst die Völker auf Erden. Es danken dir, Gott, die Völker, es danken dir alle Völker. Das Land gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott! Es segne uns Gott, und alle Welt fürchte ihn!"

"Das Erste und Wichtigste, wozu ich die Gemeinde aufrufe, ist das Gebet, und zwar für alle Menschen. Bringt Bitten und Fürbitten und Dank für sie alle vor Gott! Betet für die Regierenden und für alle, die Gewalt haben, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, in Ehrfurcht vor Gott und in Rechtschaffenheit." (1. Tim. 2, 1-2)

Das ist ein Auftrag für Gruppen, Gemeinden, Gebetskreise.

Die bundesweite Aktion "Gott segne unser Land" will zum Gebet aufrufen.