EP

Herzlich willkommen!

Gott segne unser Land - täglich auf's Neue!

WOCHENBLICK

KW 2020-04 Besser gleich Essenmarken für alle?!

Ein Beitrag in focus.online lässt aufhorchen. Margarete von Ackeren notiert die Wünsche der neuen sozialen Demokraten: „Die neue SPD-Spitze mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stürmte in einem Mordtempo los. Die Richtung: scharf nach links. Wenn Esken jetzt den Wunsch nach Steuersenkungen als „gefährlich“ einstuft, gibt das eine Ahnung davon, wohin die Reise für die SPD selbst geht – nach unten.

Ein morgendlicher Check, was die SPD gerade so treibt, reicht nicht mehr. Man sollte tunlichst morgens, mittags und abends schauen, wie sich die neue Sozialdemokratie aufstellt. Denn Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans hauen ihre Vorschläge in einem solch mörderischen Tempo raus, dass man es kaum nachhalten kann. Manche sind nur lose Ideen, andere ferne Visionen, die Richtung aber ist im Kern immer dieselbe: stramm nach links. Steuer für Grundeigentümer bei Wertzuwachs von Immobilien, Vergesellschaftung von Unternehmen, höhere Rentenbeiträge für Spitzenverdiener, Mindestlohn von zwölf Euro, und zwar sofort. Ein Tempolimit in Deutschland soll auch noch her. Das neue Spitzenduo überschlägt sich geradezu.“ (zit. focus.online – 2020-01-15)

Der schlichte Arbeiter und Angestellte wird bis Ende Juli 2020 nur und allein für Steuern und Abgaben rackern, dann kommen die steigenden Strompreise, Spritpreise und die Luftsteuern dazu, die auch erarbeitet werden müssen. Dann ist wohl schon September. Vielleicht erfindet die Arbeiterpartei auch noch Kaminofen-Steuern.

Eine Bodenwertsteigerungssteuer und ein Aktienerwerb-Steuer sind im Gespräch. Es ist zu befürchten, dass die 12 Monate pro Jahr nicht reichen, um alle Abgaben erarbeiten zu können. Nach einem dritten Geschlecht beschließt der Bundestag im Einvernehmen mit der EKD unter Bedford-Strohm vielleicht bald einen 13. Arbeitsmonat und verlängert so das jahr oder es nimmt der Staat gleich alles Geld weg und gibt Essenmarken aus. Wenn die dann nur Veganes erlauben, wird es neben dunkelrot auch noch hellgrün. Oder es schlägt irgendwann mal dreizehn.

Merkel muss weg – und ihre CDSPDU kann sie gleich mit einpacken!

Gott segne unser Land!

 „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.

Weihnachtsansprache des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman, 27.12.2015


KW 2020-03   „Umwelt-Sau“ und der „Kampf gegen Rechts“

Autor Hans Heckel sinniert in der Zeitung „Preußische Allgemeine“ über die WDR-Umwelt-Sau, über Demonstrationen und Gegen-Demos.

„Langsam wird es endlich wieder heller in Deutschland. Im Schein der täglich höher steigenden Sonne kommt einiges ans Licht, was wir bislang nur verschwommen wahrgenommen haben. Beispielsweise politische Bündnisse, wie wir sie uns in dieser beeindruckenden Breite kaum vorstellen konnten. So etwa die feste Allianz, die von einer Regierungspartei über den öffentlich-rechtlichen Staatsfunk bis hin zum gewalttätigen Linksextremismus  reicht.

Diese Phalanx zeigte in Köln stolz ihr Gesicht (und ihre Fäuste), als ein Haufen Bürger es wagte, nach dem ‚Umweltsau‘-Skandal seinen Unmut über den WDR öffentlich zu machen. Dagegen trat ein Bündnis aus Gewerkschaften, Jusos und Grünen gemeinsam mit den Gruppen ‚Köln gegen Rechts‘ und ‚Omas gegen Rechts‘ ins Licht, um die Bürger von der Straße zu fegen, was nur durch einen massiven Polizeieinsatz vereitelt werden konnte.“  (zit. PA  2019-01-10)

Nach Polizeiangaben kam es zu Tumulten und Körperverletzungen – keine Frage, wer da Gewaltausübte und die Fäuste einsetzte…. Lockere Satire oder doch ein Fehlgriff? Hass und Hetze im öffentlich-rechtlichen Fernsehen von Millionen zwangsfinanziert? Aufregung in der BILD-Zeitung am Tag vor Jahresende „Rentner entsetzt über WDR-Schmählied – Wer heute in Deutschland Kinder und Enkel hat, möchte, dass sie lange, gesund und glücklich leben. Wer dieses selbstverständliche Miteinander sabotiert, auch noch mit Gebührengeldern, schadet dem sozialen Frieden in Deutschland.“ (zit. BILD 2019-12-30).

Hinzugefügt werden muss: NRW-Ministerpräsident Laschet erklärte sehr schnell sein Unverständnis und blieb auch trotz Kritik bei seinen beiden Tweets, in denen er geschrieben hatte, der WDR habe mit dem Lied Grenzen des Stils und des Respekts gegenüber Älteren überschritten. Die Debatte um den besten Klimaschutz dürfe nicht zum Generationenkonflikt eskalieren und Kinder dürften nicht „instrumentalisiert“ werden.


KW 2020-02 REVOLUTION JETZT ?

„Beginnt 2020 die Bürgerliche Revolution?“ fragt Titus Gebel auf der „Achse des Guten“. Wir werden als Normal-Verdiener und inzwischen Unnormal-Steuerzahler bis Ende Juli allein und nur für den Staat arbeiten und blechen. Steigende Strompreise und Spritpreise kommen noch dazu. Die Zahl derer wächst, die schlicht die Frage haben: Ist das noch mein Staat? Mein Staat, der mich schützt und fördert, mir die Freiheit erhält und das Grundgesetz achtet?

„Aus der Zeit der Präsidentschaft von George Bush dem Älteren ist die folgende Anekdote überliefert. Es begab sich während einer Großdemonstration gegen die Regierungspolitik mit einer beeindruckend hohen Teilnehmerzahl. Ein Journalist fragte den Außenminister James Baker, ob er angesichts der am Fenster vorbeiziehenden Menschenmassen keine Angst um die Macht habe? Bakers kurze Antwort war: „Keineswegs, denn diese Leute zahlen weiterhin alle ihre Steuern.“

Aus dieser treffenden Einsicht können zwei Schlüsse gezogen werden. Die erste Erkenntnis ist, dass das heutige politische Establishment diese Gelassenheit verloren hat. Stattdessen werden ständig neue Ideen und Beiträge produziert, wie man die freie Meinungsäußerung einschränken und unerwünschte Diskussionsbeiträge vom Diskurs ausschließen kann, insbesondere im Internet. Fast jeder nicht mainstreamkonformen Demonstration wird sofort eine Gegendemonstration zur Seite gestellt, deren Hauptaufgabe darin zu bestehen scheint, die Demonstranten an der Wahrnehmung ihrer grundgesetzlich garantierten Rechte zu hindern. Diese Dünnhäutigkeit lässt Rückschlüsse auf eine erhebliche Verunsicherung des politischen Establishments zu.

Die zweite Erkenntnis ist, dass jedes System am wirkungsvollsten getroffen wird, wenn ihm die Mittel entzogen werden. Würde ein Großteil der Bundesbürger und Unternehmen die Steuerzahlungen einfach einstellen, wäre jede Regierung innerhalb kurzer Zeit am Ende. Deshalb werden Steuerhinterzieher im Verhältnis auch viel stärker bestraft als etwa Körperverletzer, welche „nur“ die Rechtsgüter der Bürger verletzen. Und man kann daher sicher sein, dass auch, wenn die staatliche Ordnung erodiert, dieser Bereich bis zuletzt funktionieren wird.“
(zit. achgut.de 2019-01-10)

Und am Ende bleibt die Hoffnung und bleibt das Gebet: Gott segne unser Land!

„Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse uns sein Antlitz leuchten, dass man auf Erden erkenne seinen Weg, unter allen Heiden sein Heil. Es danken dir, Gott, die Völker; es danken dir alle Völker. Die Völker freuen sich und jauchzen, dass du die Leute recht richtest und regierest die Leute auf Erden. Es danken dir, Gott, die Völker; es danken dir alle Völker. Das Land gibt sein Gewächs. Es segne uns Gott, unser Gott. Es segne uns Gott, und alle Welt fürchte ihn!“

Psalm 67


KW 2020-01 „Brennpunkt Leipzig“

„Gefahr durch extreme Linke“ heißt die Überschrift eines Kommentars in der Tageszeitung DIE WELT. Hintergrund sind die Ereignisse in Leipzig-Connewitz in der Silvesternacht. Massive Angriffe auf Polizisten mit Feuerwerk. Brennende Autos gab es auch anderenorts, gezielt angezündet. Wohin driftet unser Land?

„Zu Recht ist die Empörung groß, nachdem in der Silvesternacht ein Polizist in Leipzig durch einen Angriff schwer verletzt wurde. Jetzt ist es die Aufgabe der Ermittler, genau herauszufinden, was passierte. So vorsichtig man noch sein muss, wenn es um die Schuld in diesem Fall geht, so deutlich muss man ansprechen, dass es in Leipzig ein Problem mit dem gewaltorientierten Linksextremismus gibt. …

Kommende Woche startet in Hamburg der Prozess gegen Linksextreme, die zum G-20-Jahresag einen Brandanschlag auf das Wohnhaus der Stadtentwicklungssenatorin geplant haben sollen.“ (zit WELT 2020-01-03)

Bleibt noch zu erwähnen, dass in der Leipziger Thomaskirche und im benachbarten Thomashaus mit Steinen über zwanzig Scheiben zertrümmert wurden, darunter wertvolle Buntglasfenster. Das altehrwürdige Gotteshaus ist die Heimat des Thomanerchors und war Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach.

In Tübingen wurde kurz nach Weihnachten ein Anschlag auf die „Tübinger Offensive Stadtmission“ (TOS) verübt. Das Gemeindehaus wurde beschmiert, der Gemeinde-Bus abgefackelt, Schaden von rund 40.000 Euro. Im Internet kursierte ein Bekennerschreiben der „Feministisch Autonomen Zelle“.

Und am Ende bleibt die Hoffnung und bleibt das Gebet: Gott segne unser Land!

„Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse uns sein Antlitz leuchten, dass man auf Erden erkenne seinen Weg, unter allen Heiden sein Heil. 4 Es danken dir, Gott, die Völker; es danken dir alle Völker.
 Die Völker freuen sich und jauchzen, dass du die Leute recht richtest und regierest die Leute auf Erden. Es danken dir, Gott, die Völker; es danken dir alle Völker.
 Das Land gibt sein Gewächs. Es segne uns Gott, unser Gott. Es segne uns Gott, und alle Welt fürchte ihn!“ Psalm 67