EP

Herzlich willkommen!

Gott segne unser Land - täglich auf's Neue!

WOCHENBLICK

KW 33-2018 – „Die Weisheit der Jahre“

So kommentiert aktuell die Wochenzeitschrift „Junge Freiheit“ die neuen Erkenntnisse der CDU-Politikerin Barbara John. Sie war Anfang der achtziger Jahre die rot-grüne Multikulti-Vorzeige-Dame der CDU, erste Ausländerbeauftragte in Berlin. Die inzwischen 80-Jährige „Türken-Bärbel“ sagt heute nahezu das Gegenteil dessen, für das sie damals gekämpft hat. Eben: Die Weisheit der Jahre – nur zu spät!

>>> Lange war es still um Barbara John. In der vergangenen Woche aber sorgte die ehemalige CDU-Politikerin wieder für Aufsehen. Unter der Überschrift „Wenn die Einheimischen auf einmal in der Minderheit sind“ sagte sie in einem Beitrag für den Berliner Tagesspiegel den Deutschen in den Großstädten genau dieses Schicksal voraus.

Nachdem in Frankfurt am Main inzwischen mehr Menschen mit Migrationshintergrund lebten als ohne, würden weitere Städte bald folgen: Stuttgart und Augsburg nannte John als „Kandidaten“, in denen einheimische Deutsche in Kürze ebenfalls in der Minderheit sein werden. Dieser Prozess sei ebenso „unumkehrbar“ wie die Angst davor „unbegründet“, versuchte John zu beschwichtigen. <<<

(zit JF 2018-08-17)

MERKEL muss weg – Gott segne unser Land und Volk!

Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.

Weihnachtsansprache des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman, 27.12.2015


KW 32-2018 – BILD: „Frau Merkel, DAS müssen Sie lesen!““

„6 Bürgermeister über Wohnen, Pflege, Stau und Flüchtlinge“

So titelt am Freitag die BILD-Zeitung und die sechs Bürgermeister aus Ost und West klagen und klagen an. Kurz gesagt: Deutschland hat fertig die Merkel-Regierung mit der Herrschaft „Christ-Sozialisten“ hat das Land abgewirtschaftet. Deutschland macht sich schuldig am Rest der Welt, denn der lacht sich tot.

„Hans Steindl (68 SPD Ex-Oberstudienrat), seit 1990 Bürgermeister in Burghausen/Bayern. 2015 zogen durch die Grenzstadt Burghausen Zehntausende Flüchtlinge, völlig unkontrolliert, unidentifiziert. Das war das Versagen der Berliner Politik! Uns hätte man dafür aus dem Rathaus gejagt.“
(zit BILD 2018-08-10)

Merkel wird das nicht lesen, ihre zerstörerische Politik fortsetzen. Keiner in der CDU wird aufstehen, um sie zu stürzen. Die ehemalige Volkspartei SPD fürchtet mit ihren derzeit 17 Prozent bei Neuwahlen das Scheitern an der 5-Prozent-Hürde. Die Mehrheit im Wahlvolk träumt sich noch immer ihre von den Parteien und den Staatskirchen verordnete Gutmenschen-Welt zurecht. Derweil ächzen viel Kommunen und vor allem Kommunal-Politiker.

In den Kieler Nachrichten notiert Redakteur Bastian Modrow: "Die Stimmung in Boostedt kippt.“

„Der Bürgermeister von Boostedt, Hartmut König (CDU), spricht über wachsende Probleme im Zusammenhang mit der Landesunterkunft für Flüchtlinge: >Unsere Gemeinde wird mit einer Klientel von Flüchtlingen belastet, mit der sich ein großer Teil der Bevölkerung nicht mehr identifizieren kann.< Gegenüber KN-online klagt König über Krawall, rüpelhaftes Benehmen und Respektlosigkeit. Hauptgrund für die Entwicklung sei, dass es sich bei den rund 800 Bewohnern der Landesunterkunft (LUK) vorwiegend um junge Männer ohne Bleibeperspektive handele. Auf dem Gelände der ehemaligen Rantzau-Kaserne leben derzeit rund 1200 Migranten, davon warten etwa 400 in der Erstaufnahme auf den Ausgang ihres Asylverfahrens.“

(zit KN 2018-08-08)

MERKEL muss weg – Gott segne unser Land und Volk!

Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.

Weihnachtsansprache des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman, 27.12.2015


KW 31-2018 – Thilo Sarrazin (SPD): „Deutschland schafft sich ab“

„AnzeigeNeuer Höchststand bei Zahl der Menschen mit ausländischen Wurzeln“

Das meldete am Mittwoch die Deutsche Presse-Agentur dpa. „In Deutschland hat fast jeder Vierte (23,4 Prozent) ausländische Wurzeln. Mit 19,3 Millionen Menschen hat der Anteil der Bevölkerung mit einem Migrationshintergrund im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch weiter mitteilte, wuchs die Zahl der Menschen mit ausländischen Wurzeln im Vergleich zu 2016 um 4,4 Prozent.“

Die Tageszeitung DIE WELT erklärt:

„Ein Mensch hat laut Bundesamt einen Migrationshintergrund, wenn er selbst oder ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde. 23,6 Prozent – rund ein Viertel der Bevölkerung in Deutschland – gehören nach den aktuellen Zahlen nun dazu. 51 Prozent der Menschen mit Migrationshintergrund haben einen deutschen Pass, 49 Prozent nicht. Zum Vergleich: 2011 hatten laut Bundesamt nur 42 Prozent der Menschen mit Migrationshintergrund keinen deutschen Pass.“

(zit WELT 2018-08-01)

TV-Journalist Hans-Hermann Gockel, lange Zeit Nachrichtenchef bei SAT1 und N24, schreibt in seinem Buch „Finale Deutschland – Mit Klartext gegen Gedankenfeigheit“ über die Lage im Lande und die Worte unserer Politiker. Im Blick auf die Flut im Herbst 2015 merkt er an: „Als die ersten Kommunen vor dem Ansturm der Flüchtlinge bereits kapituliert hatten, verblüffte der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag, Volker Kauder, noch mit einem Satz, den die verzweifelten Bürgermeister wie Hohn empfanden: >>Wir können in Deutschland noch deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen.<<“

„Bürgermeister, Stadtkämmerer und Leiter der Sozialämter wissen, wie es um Deutschland steht: Diese Nation wird gegen die Wand gefahren.“

MERKEL muss weg – Gott segne unser Land und Volk!

Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.

Weihnachtsansprache des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman, 27.12.2015


KW 30-2018 - Kulturbruch

Rote und Grüne feiern die Ankunft sogenannter „Flüchtlinge“ als Bereicherung und Reichtum für Deutschland, „wertvoller als Gold“, hatte ein Herr Schulz gesagt.

Doch: „In Deutschland sind 65.000 Mädchen und Frauen von Genitalverstümmelung betroffen, Tendenz steigend. Nicht nur infolge der Zuwanderung: Das barbarische Ritual wird auch in Europa praktiziert, warnt Charlotte Weil von Terre des Femmes.“ Das schreibt DIE WELT - und weiter:

„WELT: Frau Weil, warum leben in Deutschland immer mehr genitalverstümmelte Frauen und Mädchen?

Charlotte Weil: Seit 2015 sind viele Menschen nach Deutschland geflüchtet, in deren Herkunftsland Genitalverstümmelung sehr stark praktiziert wird. Zum Beispiel aus Eritrea, Somalia oder dem Irak. Die Frauen, die zu uns kommen, sind in der Regel schon betroffen. Bei den Töchtern steht es oft noch an. Einige werden schon im Säuglingsalter beschnitten, andere erst beim Eintritt in die Pubertät. Meistens verreisen die Familien in den Ferien für die Beschneidung.

WELT: Wohin?

Weil: Einige fahren in ihre Herkunftsländer, zum Beispiel in den Senegal oder nach Gambia. Ansonsten weichen sie auf andere europäische Städte aus, am häufigsten auf Paris, zuletzt wohl auch auf Amsterdam. Dort gibt es eine sehr große afrikanische Diaspora. Diese lädt dann eine Beschneiderin aus dem Herkunftsland ein, zum Beispiel für zwei Monate. Und dann fahren Familien aus Deutschland hin, um die Töchter verstümmeln zu lassen. Die Communitys sind europaweit sehr gut untereinander vernetzt.“

(zit WELT - 2018-07-27)

Nicht nur in der Kommentarspalte fragen sich Leute: Sie fahren also nach Senegal oder Gambia zurück, obwohl dort ihr Leben bedroht war und dieses nur in Deutschland geschützt werden kann? Das verstehe, wer will! Und überhaupt: Der schlichte Deutsche, der mit seinen Steuern den ganzen Wahnsinn der „Willkommenskultur“ von Frau Merkel finanziert und sich einen bescheidenen Fahrrad-Urlaub mit den Kindern vom Munde abspart, fragt sich: Woher haben die armen „Flüchtlinge“ tausende Euro für die die Hin-und-Herflüge ganzer Familien?

Kürzlich floh ein „Flüchtling“ aus dem Irak, Ali Bashar (nachdem er die 14jährige Susanna vergewaltigt und ermordet hatte), mit seiner Familie in den Irak – übrigens auch mit Behelfspapieren über einen deutschen Flughafen. Da kommen einem neue Fragen….

MERKEL muss weg – Gott segne unser Land und Volk!

Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.

Weihnachtsansprache des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman, 27.12.2015


KW 29-2018

Es war eine von vielen Merkel-Wendungen: Die „Ehe für alle“. Im Handstreich wurde dieses familienpolitische Kunstgebilde geltendes Gesetz. Im Hintergrund ist längst noch mehr Bewegung, der komplette Umbau unserer Kultur und Zivilisation. Anzumerken ist nur, dass EKD-Chef Bedford-Strohm und wohl auch dessen Diener noch vor der Bundestagsentscheidung die „Ehe für alle“ begrüßten.

In einem Leitartikel beschreibt Beatrix von Storch (AfD) Hintergründe und Abgründe der Gender-Ideologie:

„Die Vater-Mutter-Kind-Familie soll in der neuen Welt der Patchwork-, Queer- und Retortenfamilien zu einer Option unter vielen werden. Hier bestimmen die Lifestyle-Wünsche Erwachsener, die alle Grenzen einreißen: der Ethik, des Rechts, der Natur. Die „Ehe für alle“ ist erst der Anfang. Schon fordern die Grünen, daß die lesbische Partnerin einer Mutter statt des genetischen Vaters als zweiter Elternteil in die Geburtsurkunde eingetragen werden kann. Kinder sollen also von Geburt an zwei Mütter haben. Daß ein Kind von Geburt an zwei Väter haben könnte, erscheint noch absurder…

Vor wenigen Tagen gab das Landgericht Hildesheim Klägern recht, die von einer deutschen Krankenkasse verlangten, die Geburt ihrer Wunschkinder in den USA zu bezahlen. Die beiden Männer hatten jeweils eigene Samenzellen in Eizellen einer Spenderin einsetzen und die beiden Embryonen von einer Leihmutter in Kalifornien austragen lassen. Es kam zu Frühgeburten, und die Kinder mußten vier Wochen in einer amerikanischen Klinik behandelt werden. Einer der beiden Männer teilte dann seiner Krankenkasse mit, daß er „überraschend Vater von Zwillingen geworden sei“, und verlangte eine Kostenerstattung in Höhe von 1.200.000 Dollar. Die Hildesheimer Richter gaben ihm recht und erklärten dabei die Illegalität der Leihmutterschaft für unerheblich.“

(zit JF 30/18 - 2018-07-20)

 MERKEL muss weg – Gott segne unser Land und Volk!

Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.

Weihnachtsansprache des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman, 27.12.2015