EP

Herzlich willkommen!

Gott segne unser Land - täglich auf's Neue!

WOCHENBLICK

KW 25-2018

„Zum Schaden“ – kommentiert Jan Heitman in der Preußischen Allgemeinen Zeitung (PAZ) die Machtarroganz von der Bundeskanzlerin und beklagt bitter, daß kein Kanzler vor Merkel so vorsätzlich zum Schaden des Landes gehandelt habe.

„Auch sie hat einmal den Amtseid geleistet. Wäre dessen Bruch strafbar, müsste Merkel bis ans Ende ihrer Tage hinter Gittern sitzen. Kaum etwas, was sie getan hat, war zum Wohle oder Nutzen des deutschen Volkes…

Der Grund dafür ist Merkels Verachtung für das heutige Deutschland und die Deutschen. Woher diese rührt, bleibt Spekulation. Für gewöhnlich versteht sie es, diese Verachtung hinter einer sachlichen und emotionslosen Maske zu verbergen. Einmal ist ihr diese Maske für einen Augenblick verrutscht. Das war nach ihrem Wahlsieg 2013. Die Szene, wie sie sich mit vor Ekel verzerrtem Gesicht einer Deutschlandfahne entledigt, spricht Bände.“

(zit PAZ 2018-06-22)

https://www.youtube.com/watch?v=xAOgW_j4_nQ

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (Artikel 56)

Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid:

"Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."

Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.


KW 24-2018

„Die Gefährderin – Nach dem ‚Fall Susanna‘: Die Empörung in der Bevölkerung wächst, daß die Bundeskanzlerin Merkel unbeirrt an einer Migrationspolitik festhält, die die innere Sicherheit destabilisiert.“ So titelt die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ am 15. Juni 2018.

„Angela Merkel hat konservative Positionen aufgegeben, um sich an der Macht zu halten. Daß sie damit einen Teil der Bevölkerung nicht mehr in die Volkspartei CDU integriert, hat sie billigend in Kauf genommen. Sie wußte genau, was sie tut.“

Peter Kohl, Unternehmer und Sohn des verstorbenen früheren Kanzlers Helmut Kohl, im „Zeit Magazin vom 7. Juni 2018.

(zit JF 2018-06-15)

Helmut Kohl – „Kanzler der Einheit“ starb am 16. Juni 2017. Er holte „das Mädchen“ Angela Merkel, geborene Kasner, in die große Politik. Ein Verhängnis für Deutschland!


KW 23-2018

Freiburg, Kandel, Mainz – Gott schütze unser Land!

Susanna ist tot. Eine 14jährige – missbraucht, ermordet und weggeworfen. Das Mädchen war vor zwei Wochen verschwunden. Ihre Leiche fand die Polizei am Mittwoch in einem Erdloch bei Wiesbaden. Verdächtigt ist Ali B., ein „Flüchtling“ aus dem Irak, der am Donnerstag mit seiner gesamten Familie in seine Heimat flüchtete.

Dort wurde der mutmaßliche Täter von Kurden geschnappt. Ausgang bis dato ungewiss. Der 20-Jährige war bereits mehrfach polizeilich aufgefallen. Er auch war der Vergewaltigung eines Kindes verdächtigt worden.

Einigen dämmert es angesichts der vielen „Flüchtlinge“, die ohne Papiere einreisen, mit falschen Papieren ausreisen können. Die angeblich verfolgt sind und in Deutschland vollversorgt werden, um dann doch frei zwischen den Ländern reisen können. Der „verfolgte“ Tunesier Amri reiste frei durch ganz Europa, vor und nach dem mörderischen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt.

Einige erinnern sich: Am 16. Oktober 2016 wurde Maria von einem afghanischen Migranten vergewaltigt und ermordet. Am 27. Dezember 2017 wurde die 15-jährige Mia am helllichten Tag in einem Drogeriemarkt in Kandel ermordet.

Einige gedenken schweigend: Im Deutschen Bundestag gedenkt am 8. Juni die AfD-Fraktion öffentlich. Das wird von Bundestagspräsidentin Claudia Roth rabiat abgebrochen, von Vertretern anderer Parteien verhöhnt und von den Medien als Eklat skandalisiert.

Eklat im Bundestag: AfD-Politiker Thomas Seitz hat zu einer Schweigeminute für die in Wiesbaden getötete 14-jährige Susanna aufgerufen. Eigentlich hätte Seitz aber zu einer Geschäftsordnungsdebatte sprechen müssen.

“Die vorgesehene Redezeit widmen wir der in Wiesebaden tot aufgefundenen Susanna. Du wurdest 14 Jahre alt”, sagte Seitz.

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth unterbrach Seitz. Wenn er nichts zum Thema zu sagen habe, werde sie den nächsten Redner aufrufen, sagte Roth. Im Bundestag kam es zu wütenden Rufen gegen die AfD. Seitz sagte noch immer nichts – und wurde zurück an seinen Platz zitiert. “Ich fordere Sie auf, das Redepult zu verlassen”, sagte Roth.

(zit HuffPost 2018-06-08)


KW 22-2018

Alternative für Deutschland

TAG24 berichtete am 24. Mai kurz nach 6 Uhr aus Frankfurt/Main und hatte einige Zeit auch ein Handy-Video online. Das zeigte den AfD-Politiker Alexander Gauland und eine ältere Begleiterin in der Altstadt.

Zu hören war:  "Sie können sich gerne die schöne Frankfurter Altstadt ein anderes Mal angucken. Muss aber auch nicht sein. Aber nicht, wenn wir hier heute unseren Pokal bekommen. Herr Gauland, es wäre wirklich super nett, wenn sie einfach versuchen, wieder Richtung Main zu gehen", fährt die weibliche Stimme an Gauland gewandt fort. Im Hintergrund sind "Nazis raus"-Rufe zu hören.

Alexander Gauland, der auch Vorsitzender der AfD-Fraktion im Bundestag ist, nimmt die verbalen Anfeindungen scheinbar sehr gelassen auf. Er geht unbeeindruckt weiter.

TAG24 - Update, 24. Mai 14.15 Uhr: Das YouTube-Video ist leider nicht mehr online. YouTube erklärt dies mit folgenden Worten: "Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von Daniela Cappelluti nicht mehr verfügbar."

Thorsten Hinz schreibt dazu in der JF: „Der Vorfall ist die folgerichtige Konsequenz aus der Dauerhetze, der die AfD seitens der etablierten Parteien und fast sämtlicher Medien ausgesetzt ist.

Den politisch-medialen Komplex treibt zur Weißglut, dass die AfD über Detailkritik hinausgeht und die systemischen Fehler offenlegt, die das Land in die Zerstörung treiben. Obwohl ihre Abgeordneten parlamentarische Neulinge sind, entlarven sie mit ihren Auftritten das niedrige Debattenniveau der etablierten Parteien und die Mediokrität ihres Personals. Gegen die scharfzüngige Fraktionschefin Alice Weidel wirkt das SPD-Pendant Andrea Nahles wie eine prollige Funktionärsgöre und steht die Grüne Kathrin Göring-Eckardt als die sprichwörtliche ‚dumme Liese‘ da, während ihr Co-Vorsitzender Anton Hofreiter sich als blonde Megäre exaltiert. Einzig die Linkenpolitikerin Sahra Wagenknecht befindet sich intellektuell und rhetorisch mit ihr auf gleicher Höhe.“

(zit JF 2018-06-01)